Modul RHC

Funktionen und Vorteile
In diesem Modul können in sicherer Umgebung wiederholbar unterschiedliche Patientenfälle durchgeführt werden.

Der Trainierende kann nach einer Einführung einen Patientenfall eigenständig behandeln und die zur Verfügung stehenden Daten mit eigenen Messungen und Überlegungen ergänzen – hierzu stehen templates zur Verfügung die mit Daten gefüllt werden und eine Evaluation beinhalten.

Dabei steht ein Instrumente unabhängig voneinander zur Verfügung.

Es steht eine virtuelle Rüntgenanlage optional zur Verfügung, um die hämodynamischen Kurven und den Ort des Katheters zu verstehen.

Die Instrumentenauswahl berücksichtig die unterschiedlichen Vorgehensweisen: Multipurposekatheter, Swan-Ganz-Katheter, zweilumige Ballonkatheter

Casecreator
Vorteil: Unsere jahrelange Erfahrung in Erstellung von Trainingskonzepten zusammen mit Medizinern hat ergeben, dass es abhängig von dem Trainer sehr viele und oft auch unterschiedliche Vorgehensweisen gibt, die während einer Rechstherzkatheteruntersuchung durchgeführt werden. Der Casecreator wurde entwickelt, damit die am Simulator ausbilden möchten, Ihre Fälle (optional neben den vorhandenen Fällen) und deren Lösungen selber erstellen und individuell trainieren lassen können.
Beim Modul RHC kann die Sättigung, das HZV, der Wedge Druck und alle gemessenen Drücke selber definiert werden.

Trainingsziel
Ziel ist es, die Rechtsherzkatheteruntersuchung kennenzulernen und zu verstehen. Dabei sollten standardisierte Vorgehensweisen und Messungen eingeführt und praktiziert werden. Die optionale Röntgenkontrolle hilft zur Interpretation der Kurven. Mithilfe der Untersuchung sollen verschieden Drücke im Herzen gemessen und auch seltene Krankheiten diagnostiziert werden.